Menu
<< 2016
2017 >>

Shredforce: Fitnesspartner der Biber

Wirth, Thomas, 05.12.2016

Eine Baseballsaison startet nicht mit dem ersten Spieltag oder dem ersten Outdoor-Training. Mit dem Start des Hallentrainings beginnt die Vorbereitung auf die nächste Spielzeit.

weiterlesen ...

Dazu gehört natürlich auch das aufrecht erhalten und verbessern der körperlichen Fitness. Dafür ist im Baseballtraining, das sich auf Technik und Spielzüge konzentrieren muss, wenig Zeit. Weswegen es hilfreich ist, wenn die Spieler auch nebenher noch ihre Muskulatur und Ausdauer auf Vordermann bringen.

Damit die Mitglieder der Passau Beavers da in guten Händen sind, haben sie sich mit dem Team des Shredforce-Gyms zusammen gesetzt. Das kleine Studio ohne Schnickschnack legt viel Wert auf die Ziele des Einzelnen und individuelle Beratung.

„Genau das war uns wichtig. Durch das familiäre Umfeld und die engagierten Trainer ist sichergestellt, dass unsere Spieler gut betreut werden und in der nächsten Saison topfit durchstarten können.“ zeigt sich Spielertrainer Thomas Wirth begeistert vom neuen Fitnesspartner.

Er selbst geht auch fleißig in das Studio und kann nach den ersten Wochen Training sagen: Es wirkt! Flüssigere Bewegungen und ausdauerndere Muskulatur sind nur zwei der positiven Ergebnisse des Offseason-Trainings in der Schaldinger Straße 1.

Einem fitten Start in die Saison steht also nichts mehr im Weg!

Ein baumstarkes Jahr für die Biber

Wirth, Thomas, 04.12.2016

Es ergibt ein schönes Bild, dass das spielerische letzte Jahr von den Nachwuchsbaseballern begonnen und beendet wurde. Die Zukunft des Passauer Baseballsports startete die Saison 2016 mit den Hallenturnieren in Gauting und Rosenheim, wo sie noch viel Lehrgeld bezahlen musste. Über das Jahr hinweg wurden sie nicht nur immer besser, sie wurden auch immer mehr. Und beendeten das Spieljahr mit zwei Siegen im Regensburger Bundesligastadion. „Die Biberkids machen eine sehr gute Entwicklung durch.“, fasst Trainer Francisco Barreto zusammen. „Sie werden sicherer in dem was sie tun und kriegen gar nicht genug von diesem großartigen Spiel.“

weiterlesen ...

Diese Begeisterung ist ansteckend. Und so ist die Jugendabteilung über das Jahr so sehr gewachsen, dass für 2017 eine zweite Jugendmannschaft immer wahrscheinlicher wird. „Es täte den Kindern gut, wenn wir sie aufteilen können. Wenn von Seiten des Verbands alles glatt geht, starten wir 2017 mit zwei Mannschaften im Schülerbereich.“ Dabei würden die älteren und weiter fortgeschritteneren Kinder Livepitch spielen. Also dem Baseball, wie man es aus dem Fernsehen kennt. Mit einem Werfer und Fänger in voller Montur. Die Rookies und jüngeren Biberkids würden weiter beim Tossball an den Start gehen, einer Nachwuchsvariante bei der vom Trainer der Ball zugeworfen wird. „Unabhängig davon sind wir sehr zufrieden, wie sich das alles entwickelt hat. Und das in so kurzer Zeit.“, betont Barreto.

Positiv entwickelt hat sich 2016 aber nicht nur der Nachwuchs. Auch bei den großen Bibern hat sich dieses Jahr gezeigt, was alles im Tank steckt. Dominant startete die Landesligamannschaft gegen Ingolstadt und Deggendorf, konnte alle Spiele gewinnen. Erst Garching, am dritten Spieltag, war ein Gegner auf Augenhöhe und entführte einen der zwei Punkte des Spieltages nach Oberbayern. Neben ihnen war auch die junge Mannschaft aus Eismannsberg ein würdiger Gegner. Fünf Spiele sollten die Passauer gegen die beiden Mannschaften auf der Strecke lassen. Trotzdem: Mit elf Siegen und fünf Niederlagen zogen sie in die Playoffs ein um, zumindest theoretisch, um den Aufstieg mitzuspielen.

Mit Splits (Siegteilungen) gegen alle drei Gegner (Kronach, Garching, München) konnte man das Ziel erreichen: Als Vizemeister der Landesliga 2016 hatten sich die Baseballer aus der Dreiflüssestadt das Recht auf den Aufstieg in die Bayernliga erspielen. (Kann aufgrund der aktuellen Platzgröße nicht wahrgenommen werden)

„Eine tolle Leistung, die uns hier gelungen ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass wir auch gegen die extrem starken Kronacher splitten konnten“, resümiert Pressesprecher Thomas Wirth. „Nach dem Aufstieg in die Landesliga vor drei Jahren ist das wohl unser bisher größter spielerischer Erfolg.“

Doch auf dem was man schon hat wird nicht ausgeruht. Neben den beiden bereits existierenden Mannschaften wurden dieses Jahr auch Anstrengungen unternommen, das Portfolio der Biber zu erweitern. Mit der Slowpitch-Softball Mannschaft bietet man den Schwestersport Softball für Freizeitsportler an, die für einen geregelten Spielbetrieb keine Zeit haben. Davon abgesehen gab es bereits erste Schritte zur Schaffung einer Fastpitch-Softballmannschaft und damit einer Damenabteilung. Insbesondere hier soll 2017 mit der Aufbauarbeit auch weitergemacht werden.

Auch am Aufbau einer Fastpich Softballmannschaft, und damit einer Damenabteilung, wir fleißig gewerkelt!

„Der Baseball und Softballsport in Passau bietet noch großes Potential. Aber die Jugendabteilung hat vorgemacht dass es geht, und hier ist die Konkurrenz ja besonders groß.“

Damit es 2017 mit dem Aufwärtstrend weitergeht, werden auch abseits des Feldes bereits die Weichen gestellt. So wird sich Francisco Barreto ab 2017 komplett auf die Ausbildung der Jugend konzentrieren und Thomas Wirth das Traineramt bei der Landesligamannschaft übernehmen. Philip Schreiber, der seit seiner Kindheit Baseball spielt, wird ihn dabei als Co-Trainer unterstützen. Drei neue Schiedsrichter wurden ausgebildet und eine neue Scorerin (Protokollführerin).

Mit Thomas Stadler (2. Vorsitzender) und Melanie Röder (Schriftführer) ein Spieler und eine Mutter in den Vorstand des Fördervereins gewählt. „Der Vorstand bietet einen guten Schnitt durch alle Gruppen, die bei den Bibern mitarbeiten.“ erklärt die wiedergewählte Kassiererin Katrin Schmid. „So kann sich jeder sicher sein, dass er vertreten ist.“ Mit dem Förderverein stellen die Biber, die eine Abteilung der DJK Eintracht Patriching sind, unterdessen sicher, dass finanzielle Mittel vorhanden sind, um die Schritte nach vorne auch tragen zu können. Dabei ein wichtiger Punkt: Die Sponsoren- und Partnersuche, die seit diesem Herbst Dominic Hanus als offizieller Sponsoringbeauftragter übernimmt.

Stichwort Eltern der Biberkinder: „Wir haben absolutes Glück mit den Eltern. Sehr engagiert und unterstützen wo sie können.“, zeigt sich Barreto begeistert von den Eltern der Biberkids. Von denen spielen viele seit diesem Jahr im Slowpitch Softballteam, trainiert von Biber Urgestein Thorsten Heische. So helfen sie nicht nur bei den Heimspielen oder bei Events. Sie organisieren auch Equipment oder Verbesserungen für das Feld der Biber, vom Baucontainer für das Equipment bis hin zu einem Fahnenmast.

Eine lückenlose Aufzählung all der positiven Entwicklungen im letzten Jahr würde „leider“ jeglichen Rahmen sprengen. Was bleibt ist die Feststellung, dass die Passau Beavers auf dem richtigen Weg sind. Und mit ihrem schier endlosen Engagement sorgen sie dafür, dass es weiter bergauf geht.

Führungswechsel

Wirth, Thomas, 27.11.2016

Mit beginn der kommenden Saison übernimmt Assistenztrainer Thomas Wirth die Headcoachrolle von Francisco Barreto.

weiterlesen ...

Seit knapp vier Jahren führt der gebürtige Amerikaner Barreto nun die Landesligamannschaft der Passau Beavers. In der Zeit konnten so einige Erfolge gefeiert werden. Unter anderem der Aufstieg von der Bezirksliga in die Landesliga 2013 und 2016 das abschneiden als Vizemeister und damit das Recht zum Aufstieg in die Bayernliga.

Mit dem dritten Kind auf dem Weg, rückt nun aber doch die Familie mehr in den Vordergrund. „Ich kann das Team nicht so führen wie es für richtig halte und gleichzeitig so viel Zeit mit meiner Familie verbringen, wie ich gerne möchte.“, erklärt Barreto. „Deswegen habe ich mich dazu entschieden das Amt an Thomas weiterzugeben. Er ist jung, hat viel Zeit und Ideen und das Team vertraut ihm.“ Erhalten bleibt er aber den Bibern. „Ich werde versuchen bei so vielen Spielen wie möglich als Spieler dabei zu sein, führe weiter die Jugendmannschaften und bringe mich auch weiter ein.“ Die Gegner der Biber haben also keinen Grund, zu feiern: Barretos gefürchteter Curveball bleibt ihnen nicht erspart.

Einer Mannschaft gibt sogar offen zu, gegen Barreto einfach keinen Stich landen zu können. Aber wir werden hier keine Namen nennen.

Das erste Training als offizieller Headcoach hat Wirth, der vor zwei Jahren die Ausbildung zum C-Fachübungsleiter abgeschlossen hat, schon hinter sich. „Es ist gut, dass ich die Jungs und Mädels schon kenne und sie auch mich. Man könnte sagen, ich kenne meine Pappenheimer.“ erklärt er lachend. Und stellt fest: „Das wichtigste sind für mich gewisse Strukturen im Training und bei den Spielen. Je gefestigter die sind, desto besser kann man planen. Und desto besser wird dann das Training bzw. das Spiel.“

Ein durchdachtes Training und einen Blick fürs Detail will Wirth mitbringen, wenn es darum geht, das Team besser zu machen.

Sein Ziel mit der Mannschaft liegt 2017 also mehr im Aufbau der Teamkultur als beim Erreichen eines bestimmten sportlichen Ziels. „Wir verlieren immer die ersten Spiele des Tages in den ersten Innings, das ist eine Kopf- und Detailsache.“ Wirth wird seinen Fokus deshalb genau darauf legen.

„Mein Ziel ist es, jeden meiner Spieler individuell zu fördern, je nach Leistungslevel und Einsatzwillen. Und ich will sicherstellen, dass wir bei den Basics keine Defizite haben. Wir haben noch so manchen ungeschliffenen Diamanten auf dem Feld stehen.“

Als Catcher ist Wirth es gewohnt, Anweisungen zu geben und zu führen.

Unterstützt wird er dabei von seinem Co-Coach Philip Schreiber. Der gebürtige Solinger ist vor zwei Jahren zu den Bibern gestoßen und kann auf jahrelange Baseballerfahrung, praktisch von Klein auf, zurückgreifen. „Ich hab mir Philip ins Boot geholt, weil ich seine ruhige und überlegte Art schätze. Ganz zu schweigen von seiner Erfahrung als Pitcher.“

Vor allem die Ausbildung der Pitcher wird in den Aufgabenbereich von Schreiber, der selber erfolgreich auf dem Mound steht, fallen.

Die Biber sind also, was den Trainerstab der Landesligamannschaft angeht, weiterhin sehr gut aufgestellt und bereit für die Saison 2017.

Start des Wintertrainings

Wirth, Thomas, 13.11.2016

Dieses Woche sind die großen und kleinen Biber wieder ins Training gestartet!.

weiterlesen ...

Dabei liegt bis zum Jahresende der Fokus auf Koordination und Koordination. Denn Hallenhockey, Tossballspiel, Hallenbaseball und Wurfspiele schulen mit ihrem hohen Tempo auf dem engen Raum der Halle Hand-Auge-Koordination und Reaktionsfähigkeit.

Wer also schon immer mit Baseball anfangen wollte: Jetzt ist der beste Zeitpunkt anzufangen, um dann im Frühjahr voll durchstarten zu können!

Trainingspause

Wirth, Thomas, 11.10.2016

Der Auswärtsspieltag der Landesligabiber markierte für unsere Mannschaften den Schlusspfiff: Die Saison 2016 ist vorbei!.

weiterlesen ...

Das heißt auch: Trainingspause für alle Mannschaften. Aber kein Grund zu verzweifeln und Schläger zu zerbrechen – wir kommen wieder und sind auch in der Pause fleißig aktiv!

Biber erkämpfen den Split

Wirth, Thomas, 10.10.2016

Man war mit viel Selbstvertrauen in den letzten Heimspieltag gestartet. Die Gäste aus München waren bisher ohne Sieg in der Finalrunde, die Biber mit einem breiten Kader gut aufgestellt.

weiterlesen ...

Jedoch: Genauso wie das Wetter sollte auch das erste Spiel des Tages (zumindest auch Sicht der Passauer) werden: Nicht schön. Gleich zu Beginn des Spiels konnten die Gäste mit drei Runs (Punkten) vorlegen. Die Biber-Defemsive reagierte teils etwas behäbig auf die geschlagenen Bälle der Gäste.

„Es ist ein altes Problem, an dem wir im Winter arbeiten müssen, dass wir in den ersten Innings des ersten Spiels nicht wirklich mit dem Kopf auf dem Platz sind.“, erklärt Cheftrainer Francisco Barreto. Zwar starteten die Biber ihre Offensive in der zweiten Hälfte des ersten Innings mit einem Homerun durch Thomas Wirth vielversprechend, konnten aber ansonsten nicht mehr punkten. Zu sicher stand die Münchner Verteidigung, zu ehrgeizig versuchten die Passauer endlich Punkte heimzubringen beziehungsweise zu verhindern. So machten sie den Pitchern der Gäste ihre Arbeit zu einfach oder in der Verteidigung teure Fehler.

„Baseball ist ein Sport, der sehr stark im Kopf statt findet. Wenn man mit Druck zu liefern spielt, wird das meistens nichts. Da waren wir ganz klar ein Negativbeispiel am Sonntag“, gibt Pressesprecher Wirth zu. Klar Worte auch von Trainer Barreto, nachdem man Spiel 1 mit 1:16 verloren hatte. Er forderte, das Spiel abzuhaken und im zweiten Spiel die Leistung zu liefern, die in der Mannschaft steckt.

Und die Mannschaft hielt Wort, auch wenn es zu Beginn von Spiel 2 nicht danach aussah. München konnte wieder mit zwei Runs vorlegen, Passau nur einen Punkt gegenhalten. Doch Philip Schreiber, der nun endlich sein Comeback als Biber feiern konnte, hatte nun sein Ziel gefunden. Im zweiten Inning fielen ihm zwei München durch Strike Out zum Opfer. Im Verlauf des Spiels sollten fünf weitere folgen. Unterstützt wurde er dabei von seinem Catcher, Thomas Stadler, der sein erstes komplettes Spiel auf der Position bestritten hat.

Nicht die einzige Premiere: Gandhi Cabañas lief das erste Mal für die Biber auf und konnte mit einem Double (Der Schlagmann kann bis zur zweiten Base laufen) auch einen gelungenen Einstand feiern. In allen vier Offensivinnings konnten die Biber punkten, und so stand nach vereinhalb Innings der Sieg der Passauer fest: 5:3.

„München war uns in jedem Aspekt im ersten Spiel überlegen, egal ob man sich die Offensive, die Defensive oder das Pitching anschaut.“, beginnt Barreto sein Resümee und übt damit als Pitcher des ersten Spiels auch Eigenkritik. „Aber aus dem Grund bin ich auch stolz, wie wir in Spiel 2 zurückgeschlagen haben. Philip Schreiber hat als Pitcher, mit Hilfe von Thomas Stadler als Catcher, ein großartiger Spiel abgeliefert, Fabian Gürster und Neubiber Cabañas halfen mit den Schlägern. Benjamin Settles und Thomas Pflugbeil haben im Righfield ein paar Mal großartig die Bälle gefangen. Aber das sind nur Beispiele, alle haben mit vielen kleinen Dingen zu diesem Sieg beigetragen. Es war, wie so oft, ein Teamsieg!“

Mit ihrer Siegteilung sind die Biber gleichauf mit den Garching Atomics, die ebenfalls zwei Siege und zwei Niederlagen zu verbuchen haben. Damit wird der nächste Sonntag also zur entscheidenden Begegnung. Denn da gehts für die Biber nach Erding, wo die Garching Atomics, die heuer ein neues Feld gebaut bekommen, ihre Heimspiele bestreiten. „Wir kennen Garching und schätzen sie als Gegner, aber keiner wird dem anderen hier was schenken. Schließlich sind das hier die Playoffs.“ stellt Wirth das ganze Team auf einen harten Spieltag ein.

Biberkids beenden Saison erfolgreich

Wirth, Thomas, 10.10.2016

Der letzte Spieltag der Baseballjugend, auswärts in Regensburg, begann mit einer echten Überraschung. Denn anstatt wie sonst auf dem Jugendfeld zu spielen, durften die beiden Mannschaften dieses Mal im Bundesligastadion der Legionäre gegeneinander antreten. Stadionsprecher inklusive. Das motivierte die von Krankheitsfällen ausgedünnte, in Unterzahl spielende und mit Rookies besetzte Truppe aus Passau natürlich.

weiterlesen ...

Mit starken Schlägen und einer stabilen Defensive spielten sie sich früh einen großen Vorsprung raus. Den konnte Regensburg zwar immer wieder gefährlich verkürzen, aber nie einholen. Spiel 1 des Tages ging mit 25:23 an die Biberkids!

Kurz darauf startete Spiel 2. Das lief eigentlich so ähnlich wie das erste: Die Biber konnten immer wieder punkten. Und verhinderten auf der anderen Seite Gegenpunkte durch überlegte Defenensiv-Spielzüge. 27:23 endete Spiel 2, wieder zugunsten der Jungbiber.

„Es ist immer stark, wenn man sieht was ein weiteres Jahr Training für Resultate bringt.“, zeigt sich Jugendtrainer Francisco Barreto mehr als zufrieden mit den Biberkids. „Die Kinder haben gewonnen, ja. Aber wichtiger war die Art und Weise wie. Sie spielten eine großartige Defensive – Julian Pichler ganz besonders – und haben den Ball sehr gut geschlagen.“

Stolz freut er sich schon auf nächstes Jahr, wenn die Biberkids in ihre dritte Spielzeit starten. Doch nicht nur Julian Pichler hatte einen guten Tag: Martin Gugerbauer und Florian Schwarz hatten ihre ersten Homeruns. Die Renschler-Zwillinge Oliver und Julian hatten ebenfalls eine erfolgreiche Premiere auf dem Baseballfeld!

Die Baseball-Jugend der Passau Beavers, einer Abteilung der DJK Eintracht Patriching, verabschiedet sich damit mit zwei Siegen in die Winterpause. Bis 9. November ist nun auch Trainingspause. Dann starten sie wieder durch und bereiten sich auf die Saison 2017 vor.

Heimspielwochenende für die kleinen und großen Beavers

Wirth, Thomas, 28.09.2016

Das Training der Landesligamannschaft am kommenden Freitagabend markiert den Startschuss für ein Wochenende voller Baseball auf dem Sportgelände der DJK Eintracht Patriching. Denn am Samstag empfängt der Bibernachwuchs die Fireballs aus Allershausen. In zwei Spielen, die je eine Stunde dauern, tritt die Schülermannschaft gegen die oberbayerischen Gäste an - dabei wird bei den Kids eine abgewandelte Form von Baseball gespielt: Tossball. Dabei wirft der Trainer den Ball von vorne zu. Das heißt aber nicht, dass die Spiele weniger spannend oder aufregend sind, ganz im Gegenteil: Die Kurzen hauen schon drauf wie die Großen und überraschen mit so mancher halsbrecherischer Aktion in der Verteidigung. Spiel 1 der Kids beginnt um 11 Uhr, Spiel 2 um 12:30.

weiterlesen ...

Gleich am Sonntag wird es für die Spieler der Landesligamannschaft ernst: Für ihren zweiten Spieltag in den Playoffs zur Bayernliga empfangen sie die Caribes aus München. Anders als noch beim letzten Mal gegen Kronach kann das Trainergespann diesmal auf einen großen Kader zurückgreifen. Der Plan: Druck aufbauen und die Caribes über ihr ligaweit bekanntes Temperament stolpern lassen.

Helfen wird dabei Philipp Schreiber, der wieder fit ist und nun endlich sein Comeback als Biber feiert. Außerdem verstärkt Neuzugang Gandhi Cabañas, der aus dem Heimaturlaub in Mexico zurück ist, zum ersten Mal in einem Ligaspiel sein neues Team. Unterschätzen wird man die Gäste aber keinesfalls. Diese stehen nämlich bisher in den Playoffs ohne einen einzigen Sieg da und werden alles tun, um zumindest noch einen Win aufs Brett zu bringen. „Wir kennen die Caribes, wir wissen was da auf uns zukommt.“, erklärt Pressesprecher Thomas Wirth mit einem Augenzwinkern. „Es ist immer ein Erlebnis.“

Wenn die Biber beide Spiele gewinnen, stehen sie allein auf dem zweiten Tabellenplatz der Playoffs. Mit einem Split, also nur einem Sieg, würden sie sich diesen mit Garching teilen. Spiel 1 beginnt um 13 Uhr, Spiel 2 um ca. 15:30. Wenn man also tollen Jugendbaseball erleben und die Passauer Baseballer in den Playoffs anfeuern will, hat man am Wochenende die Gelegenheit. Der Eintritt ist frei uns für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt.