Menu

Die Geschichte der Passau Beavers

Baseball in Passau – seit 1989!

In den späten 80er Jahren war mal wieder das Baseballfieber in Deutschland ausgebrochen und ein paar BWL- und Jurastudenten der Universität Passau fanden sich zu einem bunt zusammengewürfelten Haufen zusammen, der diesen exotischen Sport nach Passau bringen wollte.

Als schließlich festgestellt wurde, dass viel zu wenig Spieler vorhanden waren, wurde kurzerhand eine Anzeigenkampagne gestartet, die tatsächlich auch die ersten Passauer nach Patriching, dem Ort des Trainingsgeländes, brachte.

Die Anfänge

Kulturspezifische Unterschiede wurden bald überwunden und die ersten Trainingseinheiten konnten aufgenommen werden, es wurde nur bald offensichtlich, dass keiner so richtig Ahnung hatte. Es herrschten eben so viele Meinungen über die Spielgestaltung, wie teure Spielbälle in den unergründlichen Weiten des angrenzenden Waldstücks verloren gingen.

Trotzdem hatte man genug Pioniergeist mitgebracht, erste Trainingsspiele gegen bereits etablierte Mannschaften wie Pfarrkirchen auszutragen.

Festigung der Mannschaft

Toleranz, gefördert durch die gemeinsame Leidenschaft „Baseball“ erlaubte bald den Aufbau einer recht internationale Truppe, die schon bald den geregelten Spielbetrieb in der Bezirksliga aufnehmen konnte.

Die ersten Probleme

Leider stellten sich nach ein paar Jahren die ersten Probleme ein. Durch die Natur des Studiums waren in regelmäßigen Abständen komplette Umstrukturierungen erforderlich. Aber so schnell die Spieler ihre Examensprüfungen abgelegt hatten oder von besorgten Eltern in eine andere Stadt „zwangsversetzt“ wurden, konnte der Nachwuchs nicht heran gezüchtet werden. Dies führte schließlich zur ersten beaversfreien Spielrunde in der Bezirksliga.

Ein neuer Ansatz …

Unter neuer Führung gelang es später, eine Jugendmannschaft zu etablieren, und auch wenn diese von nicht all zu langer Existenz war, schafften einige doch den Sprung in den Herrenkader.

… mit Erfolg …

Die Beavers waren in den folgenden Jahren durchaus erfolgreich, unterstrichen dies auch mit dem ersten Platz der Bezirksliga Saison 2000, und einer Teilnahme in der Playoffs der Aufstiegsrunde.

… und einem vorerst enttäuschenden Ende

Trotz des Erfolges ging es schon in der nachfolgenden Saison steil bergab. Zu viele Leistungsträger verließen das Team, und so wurde nach einer enttäuschenden Saison der Spielbetrieb für zwei Jahre vollkommen eingestellt.

Der Wiederaufbau

So konnte es aber nicht weitergehen, und durch massive Werbung konnte man für die Saison 2005 wieder ein neues Team präsentieren. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus „Veteranen“ und „blutigen Anfängern“. Ungeachtet dieser interessanten Zusammensetzung bestritt das Team zahlreiche gute Spiele, wenn auch am Ende nur zwei Siege zu Buche standen.

Die Weiterentwicklung

In den darauf folgenden Jahren stabilisierte sich das Team der Passauer. Zwar kämpften die Baseballer, für ihre Sportart wohl typisch, weiterhin mit hoher Fluktuation, doch durch Verstärkung aus den Reihen der ehrwürdigen Simbach Giants, gelang es den Beavers in den vier Spielzeiten von 2007 bis 2010 eine ausgeglichene Bilanz von 24 Siegen bei 24 Niederlagen zu erreichen..

Der Wettkampf

Nach einer soliden Saison 2010, in der die Passau den 3. Platz in der Gruppe Südost belegten, folgte in der nächsten Saison der größte Erfolg seit dem Neubeginn vor 6 Jahren. Die Beavers belegten den 1. Platz in ihrer Gruppe, und durften sich über die Teilnahme am Meisterturnier freuen. Dort verlor man durch das erste Spiel knapp durch unnötige Fehler, im zweiten Spiel, als Folge der ersten Schlappe, war dann auch nichts mehr für die Beavers zu holen.

Erst Rückschritt, dann Fortschritt

Nach einer eher enttäuschenden 6 und 6 Saison 2011 dominierten die Beavers 2012 ihre Gegner, und mit einer Rekord-Saison von 11 Siegen bei nur einer Niederlage löste man wieder ein Ticket zum Meisterturnier – zum Bedauern aller Beavers wieder mit sehr ähnlichem Ausgang wie zwei Jahre zuvor, aber dennoch mit einem riesigen Unterschied – der Aufstieg in die Landesliga.

Höherklassig zum 25. Jubiläum

Mit dem Aufstieg in die Landesliga mussten die Beavers nicht nur sportlich nachziehen, auch neben, oder viel mehr, für den Baseballplatz musste auch einiges geleistet werden. Right-Field-Fence, Pitcher’s Mound, Backstop waren die Hauptprojekte in der Rubrik Platzarbeiten, nebenher wurde noch der Batting Cage erneuert und eine Grillhütte errichtet. Diese Zusatzbelastungen waren sicher auch ein Grund, warum trotz überragendem 7 und 7 Start am Ende ’nur‘ eine record von 7 und 15 zu verbuchen war.